Luftzusammensetzung

Jeden Tag, auch im Leben, wie in einem Unternehmen, sind wir von verschiedenen äußeren Substanzen umgeben, die ein Prestige für unser Sein und unsere Form darstellen. Neben den grundsätzlichen Abfällen wie Ort, Temperatur, Befeuchtung der Umwelt und gleichermaßen geeignet, müssen wir beides mit neuen Dämpfen aufnehmen. Die Luft, die wir atmen, ist nicht absolut sauber, aber natürlich verschmutzt. Wir können uns vor Staubverschmutzung schützen, indem wir Masken mit Filtern tragen, aber es gibt andere Gefahren in der Luft, die ausnahmslos schwer zu erkennen sind. Zunächst haften giftige Dämpfe an ihnen. Lokalisieren Sie sie vor allem dank Geräten wie dem Giftgassensor, der pathogene Partikel aus der Atmosphäre findet und über deren Anwesenheit spricht, um sie über die Bedrohung zu informieren. Leider ist das Risiko daher sehr tödlich, da einige Substanzen, wenn sie geruchsdicht sind und systematisch in der Sphäre wachsen, zu schweren Gesundheitsschäden oder zum Tod führen. Neben Kohlenmonoxid besteht für uns eine Gefahr und andere vom Detektor nachweisbare Faktoren, beispielsweise Sulfat, die in großer Konzentration fein sind und zu einer sofortigen Lähmung führen. Ein anderes giftiges Gas ist Kohlendioxid, ebenso gefährlich wie zuvor erwähnt, und Ammoniak - ein Gas, das genau in der Luft und in einer schädlicheren Konzentration vorkommt, die für die Arbeiter schädlich ist. Die Detektoren der giftigen Elemente können auch Ozon und Schwefeldioxid finden, das Gas ist stärker als die Atmosphäre und erinnert sich an die Bereitschaft, den Bereich in Bodennähe zu schließen. Wenn wir dieser Basis ausgesetzt sind, sollten wir die Sensoren an die richtige Stelle bringen er konnte die Bedrohung fühlen und uns darüber informieren. Andere gefährliche Gase, mit denen der Sensor uns warnen kann, sind ätzendes Chlor und hochgiftiger Blausäure sowie die Möglichkeit, in Wasser löslicher, gefährlicher Chlorwasserstoff zu sein. Gegebenenfalls müssen Sie einen Sensor für toxische Gase installieren.