Wasserdampf bab la

https://spirulin-p.eu/de/

Als Löschmittel wird üblicherweise Dampf eingesetzt. Es ist nur in geschlossenen Räumen mit einer kleinen Kubatur verbunden. Die Verwendung von Dampf zum Löschen in den angenommenen Räumen führt nicht zu den erwarteten Ergebnissen. Dampf ist begrenzt, praktisches Gewicht erreicht auch unter offenen Bedingungen nicht die richtige Löschkonzentration.

Die Verwendung von Dampf wird an Orten gelobt, an denen das Volumen 500-520 m3 nicht überschreitet. Es sollten dann geschlossene Räume sein. Eventuelle Undichtigkeiten beeinträchtigen die Wirksamkeit des Dampflöschens.Meist wird Dampf zum Löschen von Bränden eingesetzt, die in Holztrockenräumen, brennbaren Lagerräumen, Schiffen, Ölpumpstationen, Räumen mit Vulkanisationskesseln oder Rektifikationskolonnen entstehen können.Dampf kann als Löschmittel zum Löschen von Bränden von Feststoffen verwendet werden, die unter bestimmten Temperaturbedingungen nicht mit Wasser reagieren. Die Verwendung von Dampf zum Löschen von Bränden wird jedoch nicht festgestellt, wenn brennende Stoffe bei Kontakt mit Dampf zerstört werden.Die Verwendung von Dampf zum Löschen von Bränden reduziert die Sauerstoffkonzentration auf einen Zustand, in dem der Verbrennungsprozess schwer ist. Wasserdampf verdünnt brennbare Gase in der Verbrennungszone.Am funktionellsten und effizientesten ist das Löschen von Bränden mit Sattdampf, der unter einem Druck von 6 bis sogar 8 Atmosphären übertragen wird.Dampf als Löschmittel "Dampf-Feuerlöschmittel" darf nur in diesen Räumen eingesetzt werden, mit denen sichergestellt wird, dass keine Mitarbeiter anwesend sind. Mit erheblichen Löschdruckprüfungen konnte der Dampf gesundheitsschädlich und sogar menschlich sein.